Beruf Tierarzt, www.beruftierarzt.de

Interview

 Interview mit

Dr. Peter Hinsberger

Internationales Marketing bei der IDT Biologika GmbH

Warum bist du Tierarzt geworden?

In einem kleinen Dorf aufgewachsen, verbrachte ich viel Zeit mit dem eigenen Hund auf Wald und Flur und half gerne auf einem benachbarten Bauernhof mit. Neben Treckerfahren war es vor allem der direkte Kontakt zu den Tieren, der mich begeistert hat. Nach dem Abi war dann klar: ich möchte einen medizinischen Beruf im landwirtschaftlichen Umfeld ausüben. Also wurde ich Tierarzt.

Hast du gleich nach dem Abitur mit dem Studium der Veterinärmedizin begonnen und wie hast du das Studium in Erinnerung?

Leider klappte es mit dem Studienplatz aufgrund der relativ niedrigen Numerus-clausus-Vorgabe erst beim dritten Versuch, so dass ich erstmal mit einem Architekturstudium begonnen habe.

Die Studienzeit an der Tierärztlichen Hochschule selbst war rückblickend einer der schönsten Abschnitte in meinem bisherigen Leben. Das meist sehr lernintensive Studium fand einen guten Ausgleich im freien und ungezwungenen Studentenleben mit vielen Partys im Studienumfeld und führte zu Kontakten und Freundschaften, die bis heute bestehen.

Was macht dir an deinem Beruf besonderen Spaß?

Die Tätigkeit als Tierarzt im Bereich Marketing in der pharmazeutischen Industrie ist sehr vielseitig, wissenschaftlich anspruchsvoll und erfordert Kommunikationsfähigkeit und Kreativität. Besonderen Spaß macht mir dabei die Vermittlung von Know-how an die praktischen Tierärzte und/oder die Tierhalter über die Produkte und deren Anwendung. Aber auch die dazu notwendige Erarbeitung geeigneter Kommunikationsstrategien und das Erstellen von Materialien in verschiedenen firmeninternen Teams finde ich sehr spannend.

Wie sieht so ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Auch in der pharmazeutischen Industrie gehören Computertätigkeit (E-Mails bearbeiten, Präsentationen erstellen, Auswertungen machen) und Telefonieren sowie viele Meetings zum Alltag. Lesen, Unterlagen erarbeiten und interne Besprechungen wechseln sich ab mit Reisen zu Vortragsveranstaltungen und Kongressen zur Produkt- und Firmenpräsentation im In- und Ausland.

Hast du genügt Freizeit für Familie, Freunde, Hobby und Sport?

Wie bei den meisten mit Leidenschaft ausgeführten Berufen sind auch in der veterinärpharmazeutischen Industrie regelmäßige Fünftagewochen und Achtstundentage nicht immer machbar – aber insgesamt findet sich genügend Zeit für außerberufliche Aktivitäten und Familie.

Was ist das Besondere an deiner Arbeit?

Der aktive Beitrag zur Tiergesundheit, den die pharmazeutische Industrie durch die Produktentwicklung und den Service für die praktischen Tierärzte, Tierhalter und damit für die von ihnen betreuten Haus und Nutztiere leistet.

Was fällt dir in Bezug auf deine Arbeit eher schwer oder liegt dir nicht so?

Da fallen mir Spesenabrechnungen, Meetingprotokolle oder Nebenwirkungsmeldungen ein …

Wie steht es um deinen Verdienst? Bist du zufrieden?

Insgesamt ja. Das Gehalt ist dem doch recht umfangreichen beruflichen Einsatz angemessen und erlaubt einen guten Lebensstandard.

Würdest du jungen Menschen den Beruf Tierarzt empfehlen und wenn ja, warum?

Der Beruf des Tierarztes beinhaltet eine breite und fundierte medizinische Ausbildung, die in einem vielfältigen Berufsbild mündet. Jungen Menschen, die Spaß an Tieren, Medizin und Menschen haben, auf Flexibilität Wert legen und den erforderlichen Einsatz nicht scheuen, kann ich uneingeschränkt zum Beruf des Tierarztes raten.

Welche Eigenschaften, Begabungen und Interessen sollte jemand für den tierärztlichen Beruf mitbringen?

Spaß an Medizin und am Umgang mit Tieren, praktische Begabung, Fähigkeiten zum Auswendiglernen und Durchhaltewillen sind für den Studienerfolg von Vorteil.